Bridor

DATENSCHUTZPOLITIK

1. Vorwort - Über uns

Die Verordnung (EU) 2016/679  des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten zum freien Datenverkehr, auch Datenschutz-Grundverordnung genannt (nachstehend „DSGVO‟), legt den rechtlichen Rahmen für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten fest.

Die DSGVO stärkt die Rechte und Pflichten der für die Verarbeitung Verantwortlichen, der Auftragsverarbeiter, der betroffenen Personen und der Empfänger. Sie schreibt insbesondere vor, dass die betroffenen Personen in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form über ihre Rechte informiert werden.

Die Gesellschaft BRIDOR SAS mit Geschäftssitz in: ZA Olivet, 35530 Servon sur Vilaine, Frankreich, eingetragen im Handelsregister der Stadt Rennes unter der Nummer 491 668 893 (nachstehend „die Gesellschaft‟) ist im Rahmen ihrer Geschäftsaktivität die für die Verarbeitung Verantwortliche und setzt die Verarbeitung der unten beschriebenen personenbezogenen Daten um.

Für das korrekte Verständnis der vorliegenden Politik werden folgende Begriffe wie folgt erklärt:

  • „Bewerber‟: natürliche Person, die sich für einen Arbeitsplatz in der Gesellschaft, in den verbundenen Unternehmen des Konzerns Le Duff, oder in einer Betriebsgesellschaft unter der Marke des Konzerns Le Duff (Franchise-Unternehmen) bewirbt.
  • „Verantwortlicher‟: natürliche oder juristische Person, die über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, wie in der vorliegenden Politik festgelegt, entscheidet. In Bezug auf letzteres ist die Gesellschaft die Verantwortliche.
  • „Auftragsverarbeiter‟: natürliche oder juristische Person, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet. Es handelt sich in der Praxis hierbei um Dienstleister, mit denen die Gesellschaft zusammenarbeitet und die die personenbezogenen Daten verarbeiten.
  • „Betroffene Personen‟: bezeichnet die Personen, die direkt oder indirekt identifiziert werden können. In Bezug auf die vorliegende Politik handelt es sich dabei um „Bewerber‟.
  • „Empfänger‟: natürliche oder juristische Personen, denen personenbezogene Daten offengelegt werden. Die Empfänger dieser Daten können demnach interne Empfänger wie auch Empfänger an externer Stelle sein.

2. Gegenstand

Die Gesellschaft erfasst und nutzt die personenbezogenen Daten in Bezug auf die Bewerber für einen Arbeitsplatz in der Gesellschaft, in den verbundenen Unternehmen des Konzerns Le Duff, oder in einer Betriebsgesellschaft unter der Marke des Konzerns Le Duff (Franchise-Unternehmen).

Mit der vorliegenden Politik erfüllt die Gesellschaft ihre Informationspflicht und definiert die Rechte und Pflichten der Bewerber hinsichtlich der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten kann direkt von der Gesellschaft oder über einen durch die Gesellschaft beauftragten Auftragsverarbeiter durchgeführt werden.

Diese Politik ist unabhängig von jedem anderen Dokument, das im Rahmen der vertraglichen Beziehung zwischen der Gesellschaft und ihren Bewerbern gültig sein kann (Cookies, Geschäftsverträge, Partnerschaftsverträge usw.).

3. Grundprinzipien und Engagement

Die Daten der Bewerber werden nur dann von der Gesellschaft verarbeitet, wenn es sich um personenbezogene Daten handelt, die von oder für unsere Dienststellen oder Niederlassungen oder Franchiseunternehmen des Konzerns Le Duff gesammelt wurden oder im Zusammenhang mit den Stellenangeboten dieser Unternehmen verarbeitet werden.

Jede neue Verarbeitung, Änderung oder Löschung einer bestehenden Verarbeitung wird den Bewerbern mitgeteilt.

4. Gesammelte Daten

GESAMMELTE UND VERARBEITETE DATEN: 

  • Identifizierung: Ihr Name / Vorname / Anrede / Funktion
  • Adresse: Telefon / E-Mail-Adresse / Postanschrift
  • Berufliche Laufbahn: Ausbildung / Berufserfahrungen / Diplom / Auszeichnungen / Protokoll des Bewerbungsgesprächs / Name der Gesellschaften, bei denen Sie beschäftigt waren / Informationen über Ihre berufliche Laufbahn und Informationen, die der Bewerber in seinem Bewerbungsschreiben und Lebenslauf der Gesellschaft mitgeteilt hat
  • Foto, wenn Sie uns dieses Recht erteilen

 

Und ganz allgemein jede Information, die Sie uns im Laufe des Bewerbungsverfahrens mitteilen.

5. Herkunft der Daten

Die Gesellschaft sammelt die Daten ihrer Bewerber in den elektronischen Formularen, die von den Bewerbern selbst ausgefüllt werden.

Die Gesellschaft BRIDOR SAS teilt Ihnen mit, dass sie Ihr Profil auch mit Sie betreffenden Angaben erweitern kann, sprich mit Informationen, die (i) während Gesprächen mit Ihnen gesammelt wurden, seien es telefonische Gespräche, Schriftverkehr oder persönliche Unterredungen, und die (ii) aus den sozialen professionellen Netzwerken oder aus jeder anderen öffentlichen Informationsquelle stammen können und sofern diese für die Bearbeitung Ihrer Bewerbung nützlich sind.

 

6. Verarbeitungszwecke

Diese Informationen sind Gegenstand einer informatisierten Verarbeitung, die der Verwaltung Ihrer Bewerbung dienen. Ihre Daten können auch in einer Lebenslauf-Sammeldatei gespeichert werden, dank der die BRIDOR SAS Ihnen gegebenenfalls auch andere Stellen anbieten kann.

 

Um die interne und externe Stellenbesetzung zu vereinfachen, nutzt BRIDOR SAS die Software DigitalRecruiters, die von der Gesellschaft BANKESS herausgegeben wurde, und die es ermöglicht, Stellenangebote zu veröffentlichen, Bewerbungen zu sammeln und zu verwalten. 

 

BRIDOR SAS handelt als die für die Verarbeitung der mitgeteilten personenbezogenen Daten Verantwortliche und BANKESS handelt als Auftragsverarbeiter.Unter Berücksichtigung des Zwecks, der darin besteht, die personenbezogenen Daten der Bewerber zu verarbeiten, die sich auf die Stellenangebote beworben haben, und die Daten der Bewerber in die Lebenslaufdatei der BRIDOR SAS aufzunehmen, ist die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die Verfolgung der berechtigten Interessen von BRIDOR SAS notwendig, sprich die Verwaltung ihrer Einstellungsverfahren, sowie für die Ausführung vorvertraglicher Maßnahmen, die zwischen BRIDOR und den Bewerbern, die auf die Stellenausschreibungen antworten, bestehen können.

7. Gesetzliche Grundlage

Unter Berücksichtigung des Zwecks, der darin besteht, die  personenbezogenen Daten der Bewerber zu verarbeiten, die sich auf die Stellenangebote beworben haben, und die Daten der Bewerber in die  Lebenslaufdatei von BRIDOR SAS aufzunehmen, ist die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die Verfolgung der berechtigten Interessen  von BRIDOR SAS notwendig, sprich die Verwaltung ihrer  Einstellungsverfahren, sowie für die Ausführung vorvertraglicher  Maßnahmen, die zwischen BRIDOR und den Bewerbern, die auf die  Stellenausschreibungen antworten, bestehen können.

Die in der vorliegenden Politik beschriebenen Verarbeitungen sind notwendig für die Ausführung der vorvertraglichen Maßnahmen, die auf Anfrage des Bewerbers getroffen wurden.

8. Empfänger der Daten

Diese Daten werden in Frankreich bereitgestellt und werden an die mit der Stellenbesetzung beauftragten Personen innerhalb der BRIDOR SAS weitergeleitet, damit Ihre Bewerbung geprüft werden kann.Die Antworten, die einem mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Feld entsprechen, sind Pflichtangaben. Eine fehlende Pflichtangabe kann dazu führen, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt wird. Die Angaben in den Feldern ohne Sternchen  sind freiwillige Angaben und haben keine Auswirkung auf die Prüfung Ihrer Bewerbung.

Die Gesellschaft stellt sicher, dass die Daten nur für bevollmächtigte interne und externe Empfänger zugänglich sind, sprich:

  • je nach Fall: bevollmächtigte Mitglieder und Angestellte der Gesellschaft, von verbundenen Unternehmen des Konzerns Le Duff, oder einer Betriebsgesellschaft unter der Marke des Konzerns Le Duff  (Franchise-Unternehmen),
  • falls erforderlich, Angestellte und technische Dienstleister der Gesellschaft, die zur Funktion der Webseite „recrutement.groupeleduff.com‟ beitragen (zum Beispiel Übersetzer, Informatiker, Reprographie usw.)
  • mit der Kontrolle beauftragte Stellen,
  • öffentliche Behörden, ausschließlich für die Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen der Gesellschaft, Rechtspfleger, Ministerialbeamte,
  • Direktion für Kommunikation der Gesellschaft,
  • Informatikabteilung der Gesellschaft.

 

Mit Ausnahmen der Mitteilung an die oben genannten Personen werden Ihre personenbezogenen Daten nicht zu Gunsten eines jedweden Dritten weitergegeben, abgetreten, geliehen oder getauscht.

Als Auftragsverarbeiterin im Auftrag von BRIDOR SAS hat die Gesellschaft BANKESS Zugang zu Ihren Daten, wenn sich dies als notwendig erweist, vor allem im Rahmen ihrer Verwaltungs- und Wartungsaufgaben der Karriere-Webseite der Gesellschaft und des Bewerbungs-Verwaltungstools, sie darf diese Daten aber nicht an ihre eigenen Auftragsverarbeiter weitergeben, ohne dafür eine vorherige Zustimmung seitens der Gesellschaft eingeholt zu haben. BANKESS kann Ihre personenbezogenen Daten auf dessen Aufforderung an eine Rechtsbehörde weitergeben. 

9. Übermittlung personenbezogener Daten

Falls ein Bewerber ein Bewerbungsformular für eine Stelle in einem Land außerhalb der Europäischen Union ausfüllen möchte, kann die Gesellschaft - falls im Rahmen der Prüfung der Bewerbung notwendig - die gesammelten personenbezogenen Daten an die Empfänger (wie in Artikel 9 definiert) in dem besagten Land weiterleiten.

Wenn für das betreffende Land kein Angemessenheitsbeschluss vorliegt (was bedeutet, dass es für Ihre personenbezogenen Daten das gleiche Datenschutzniveau bieten kann wie es in der Europäischen Union der Fall ist), stellt die Gesellschaft im Rahmen des Möglichen sicher, dass die Weiterleitung unter Wahrung einer der folgenden Garantiemaßnahmen erfolgt:

  • vertragliche Klauseln, die von einer Datenschutzbehörde genehmigt wurden,
  • unser Beitritt zu einem gültigen, genehmigten Verhaltenskodex,
  • Einhaltung eines durch eine zugelassene Stelle zertifizierten Zertifizierungsverfahrens,
  • verbindliche interne Datenschutzvorschriften mit Genehmigung durch eine Datenschutzbehörde.

 

FALLS DIESE MASSNAHMEN NICHT UMGESETZT WERDEN KÖNNEN, WIRD DER BEWERBER DARÜBER INFORMIERT, DASS DIE DATENÜBERMITTLUNG EIN POTENZIELLES HOHES RISIKO BEINHALTET, WAS DIE VERLETZUNG SEINER PERSONENBEZOGENEN DATEN BETRIFFT (VERLUST DER VERFÜGBARKEIT, DER VOLLSTÄNDIGKEIT ODER DER VERTRAULICHKEIT DER PERSONENBEZOGENEN DATEN, DER UNBEABSICHTIGT ODER UNRECHTMÄSSIG HERBEIGEFÜHRT WURDE): SIE MÜSSEN DIESER DATENWEITERGABE GESONDERT ZUSTIMMEN.

10. Dauer der Speicherung

Die Dauer der Speicherung der Daten wird von der Gesellschaft in Hinblick auf ihre gesetzlichen und vertraglichen Verpflichtungen festgelegt.

Die Daten werden höchstens ein (1) Jahr ab deren Sammlung gespeichert.

Die Daten aber, die den Beweis für ein Recht oder einen Vertrag bilden können, müssen unter Berücksichtigung einer gesetzlichen Verpflichtung so lange aufbewahrt werden, wie es die geltende Gesetzeslage erfordert.

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist, die für jede Kategorie an personenbezogenen Daten festgelegt ist, und vorbehaltlich der Bestimmungen, die eine Archivierung ermöglichen, die ausschließlich für die Ausübung eines Rechts oder die Beweiserbringung dieses Rechts für die gesetzlich vorgeschriebene Dauer vorgesehen ist, oder Kraft der gesetzlichen Verpflichtungen, denen die Gesellschaft unterliegt, kann die Gesellschaft:

  • die personenbezogenen Daten löschen, oder
  • die personenbezogenen Daten in unwiderruflich anonymisierter Form aufbewahren, so dass diese Daten nicht mehr im Sinne der gültigen Rechtsvorschriften als personenbezogene Daten gelten.

 

Die Bewerber werden daran erinnert, dass die Löschung oder Anonymisierung unwiderrufliche Vorgänge sind und die Gesellschaft demzufolge diese Daten  nicht mehr wiederherstellen kann.

11. Recht auf Zugang

Die Bewerber haben das Recht, die Gesellschaft um Bestätigung darüber zu bitten, ob ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden oder nicht.

Die Bewerber haben außerdem ein Recht auf Zugang zu ihren Daten, das wie folgt geregelt ist:

  • Die Geltendmachung des Rechts muss von der Person selbst ausgehen und muss zusammen mit einer Kopie eines gültigen Identitätsnachweises eingereicht werden;
  • Die Geltendmachung muss schriftlich an folgende Adresse an den Datenschutzbeauftragten des Konzerns Le Duff gesendet werden: Référent Données Personnelles – Groupe LE DUFF – 52 avenue du Canada - F-35200 RENNES oder an die E-Mail-Adresse: vosdonneespersonnelles@groupeleduff.com

 

Die Bewerber haben Anspruch auf eine Kopie Ihrer personenbezogenen Daten, die von der Gesellschaft verarbeitet werden. Wenn eine weitere Kopie verlangt wird, kann die Gesellschaft ein Entgelt von dem Bewerber verlangen.

Wenn der Bewerber seinen Antrag auf eine Kopie seiner personenbezogenen Daten elektronisch stellt, werden die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung gestellt, sofern der Bewerber nichts anderes angibt.

Die Bewerber werden darüber informiert, dass sich dieses Zugangsrecht nicht für vertrauliche Daten oder Informationen oder solche gilt, die vom Gesetz her nicht mitgeteilt werden dürfen.

12. Aktualisierung und Berichtigung

Für die Ausübung dieses Rechts wenden Sie sich an Ihren gewöhnlichen Ansprechpartner oder in Ermangelung an die Kommunikationsabteilung der Gesellschaft.

Damit die gesammelten personenbezogenen Daten regelmäßig von der Gesellschaft  aktualisiert werden können, kann sie die Bewerber bitten, diese Aktualisierung vorzunehmen.

Die Gesellschaft kann nicht für nicht aktuelle Daten verantwortlich gemacht werden, wenn der Bewerber seine Daten nicht aktualisiert.

13. Recht auf Löschung

Das Recht auf Löschung kann von den Bewerbern nicht geltend gemacht werden, wenn die Verarbeitung der Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung dient.

Diese Situation ausgenommen haben die Bewerber das Recht, in den folgenden Fällen die Löschung ihrer Daten zu verlangen:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • Die betroffene Person legt Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, die für die  Gesellschaft zwecks Verfolgung deren berechtigten Interesses notwendig ist, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor.
  • Die betroffene Person legt Widerspruch gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zwecks Direktwerbung einschließlich Profiling ein.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

14. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die Bewerber werden darüber informiert, dass dieses Recht nicht angewendet wird, sofern die von der Gesellschaft durchgeführte Verarbeitung rechtmäßig ist und alle gesammelten personenbezogenen Daten für die Ausführung des Handelsvertrags erforderlich sind.

15. Recht auf Datenübertragbarkeit

Die Gesellschaft genehmigt die Datenübertragbarkeit, wenn diese Daten von den Bewerbern selbst mitgeteilt wurden, mittels Onlineformularen, die von der Gesellschaft zur Verfügung gestellt wurden, und die auf den Zwecken beruhen, für die die Bewerber ihr Einverständnis gegeben haben. In diesem Fall werden die Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format mitgeteilt.

16. Automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall

Die Gesellschaft nimmt keine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall vor.

17. Personenbezogene Daten Verstorbener

Die Bewerber werden darüber informiert, dass sie das Recht haben, Vorgaben in Bezug auf die Aufbewahrung, Löschung und Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten nach ihrem Tod festzuhalten. Die Mitteilung der Vorgaben für den Sterbefall und für die Ausübung der Rechte Verstorbener muss an folgende Adresse gesendet werden:

  • Per E-Mail an: vosdonneespersonnelles@groupeleduff.com
  • oder per Postschreiben an: Référent Données Personnelles – Groupe LE DUFF – 52 avenue du Canada - F-35200 RENNES, zusammen mit einer unterzeichneten Kopie eines Identitätsnachweises.

18. Rechtfertigung - Offenkundig exzessive Ausübung der Rechte

In Bezug auf alle genannten Rechte, die der Bewerber geltend machen kann, und gemäß der Rechtsprechung über den Schutz personenbezogener Daten, werden Sie darüber informiert, dass es sich um individuelle Rechte handelt, die nur von der betroffenen Person und in  Bezug auf ihre eigenen Informationen geltend gemacht werden können. Aus diesem Grund überprüfen wir die Identität der betroffenen Person.

Es wird daran erinnert, dass, wenn die Anträge einer Person offenkundig unbegründet oder exzessiv sind (insbesondere im Fall häufiger Wiederholung), die Gesellschaft folgende Möglichkeiten hat:

  • Ein angemessenes Entgelt verlangen, bei dem die Verwaltungskosten für die Unterrichtung oder die Mitteilung oder die Durchführung der beantragten Maßnahmen berücksichtigt werden; oder
  • sich weigern, aufgrund des Antrags tätig zu werden.

19. Freiwillige Angaben und Pflichtangaben

Die Bewerber werden auf jedem Datensammelformular mit einem Sternchen (*) darüber informiert, ob die Angabe freiwillig oder verpflichtend ist.

Wenn es sich um Pflichtangaben handelt, erklärt die Gesellschaft den Bewerbern die Konsequenz einer fehlenden Antwort.

20. Nutzungsrecht

Der Gesellschaft wird von den Bewerbern das Recht auf Nutzung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten für die wie oben beschriebenen Zwecke erteilt.

21. Auftragsverarbeiter

Die Gesellschaft informiert die Bewerber darüber, dass sie einen Auftragsverarbeiter ihrer Wahl für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten beauftragen kann.

In diesem Fall versichert sich die Gesellschaft darüber, dass der Auftragsverarbeiter die Verpflichtungen, die sich aus der DSGVO ergeben, einhält.

Die Gesellschaft verpflichtet sich, mit allen ihren Auftragsverarbeitern einen schriftlichen Vertrag zu unterzeichnen, und verpflichtet sie dazu, die gleichen Verpflichtungen in Sachen Datenschutz zu erfüllen, wie sie selbst. Außerdem behält sich die Gesellschaft das Recht vor, ihre Auftragsverarbeiter einem Audit zu unterziehen um sicherzustellen, dass diese die Bestimmungen der DSGVO einhalten.

22. Sicherheit

Es obliegt der Gesellschaft, technische, physische und logische Sicherheitsmaßnahmen festzulegen und umzusetzen, die sie als geeignet erachtet, um die Vernichtung, den Verlust, die Veränderung oder die unbefugte Offenlegung von personenbezogenen Daten auf unbeabsichtigte oder unrechtmäßige Weise zu verhindern.

Zu diesen Maßnahmen gehören in erster Linie:

  • Einsatz von Sicherheitsmaßnahmen für die Zutrittsregelung zu den Räumlichkeiten (Schließen der Büros, elektronische Ausweise für die Türöffnung usw.).
  • Gesicherter Zugang zu unseren Computern und Smartphones (regelmäßige Änderung des Zugangscodes).
  • Login-ID und Passwort für alle professionellen Anwendungen.
  • Vollmachtsverwaltung für den Zugang zu den Daten (Besonderheit für unsere Finanz-, Buchhaltungs- und Kommunikationsabteilung).
  • VPN-Verbindung für den Fernzugang.
  • Komplexes Passwort für unser WLAN-Netz, das regelmäßig geändert wird.

Hierfür kann die Gesellschaft die Hilfe eines Dritten ihrer Wahl in Anspruch nehmen, damit dieser zu einer von ihm als notwendig erachteten Häufigkeit Schwachstellenprüfungen oder Penetrationstests durchführt.

In jedem Fall verpflichtet sich die Gesellschaft dazu, sollten sich die Mittel und Maßnahmen für die Gewährleistung der Sicherheit der personenbezogenen Daten ändern, diese durch Mittel und Maßnahmen mit einer besseren Performance zu ersetzen. Eine Änderung dieser Mittel und Maßnahmen darf nicht rückschrittlich sein.

Wenn ein Teil oder die Gesamtheit der Verarbeitung personenbezogener Daten an einen Auftragsverarbeiter vergeben wird, verpflichtet sich die Gesellschaft, ihren Auftragsverarbeitern vertraglich Sicherheitsgarantien mittels technischen Schutzmaßnahmen und die dafür notwendigen Personalressourcen aufzuerlegen.

23. Verletzung der Daten

Im Falle einer Verletzung personenbezogener Daten meldet die Gesellschaft diese der zuständigen Aufsichtsbehörde (in Frankreich: CNIL) zu den in der DSGVO festgelegten Bestimmungen.

Wenn die besagte Verletzung ein erhöhtes Risiko für die Bewerber darstellt und die Daten nicht geschützt wurden, verpflichtet sich die Gesellschaft zu Folgendem:

  • Informierung der betroffenen Bewerber.
  • Informierung der betroffenen Bewerber über die erforderlichen Informationen und Empfehlung.

24. Verarbeitungsregister

Die Gesellschaft verfügt über ein Verarbeitungsregister.

25. Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Die von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffenen Bewerber  haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (in Frankreich: CNIL), wenn sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die europäische Datenschutzverordnung verstößt.

Beschwerdeabteilung der französischen Datenschutzbehörde: CNIL – Service des plaintes

3, place de Fontenoy – TSA 80715 – F-75334 PARIS CEDEX 07

Tel.: +33 (0)1 53 73 22 22

26. Änderung der Datenschutzpolitik

Die vorliegende Politik kann jederzeit geändert oder angepasst werden, wenn sich die Rechtslage ändert oder wenn die Datenschutzbehörde neue Entscheidungen oder Empfehlungen veröffentlicht oder sich der Verwendungszweck ändert.

Jede neue Version der vorliegenden Politik wird den Bewerbern über das von der Gesellschaft ausgewählte Kommunikationsmittel mitgeteilt, einschließlich auf elektronischem Wege (z. Bsp. per E-Mail oder über Internet).

27. Weitere Informationen

Für weitere Informationen können Sie unseren Datenschutzbeauftragten per E-Mail an die folgende Adresse kontaktieren: vosdonneespersonnelles@groupeleduff.com

Ganz allgemein können Sie für jede Auskunft über den Datenschutz die Webseite der französischen Datenschutzbehörde CNIL aufrufen www.cnil.fr